• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein

Die Chinesische Mauer

03 April, 2018
Alle Beiträge ansehen

Mutianyu

Vom Gelben Meer im Osten bis zur unendlichen Wüste Gobi im Westen.

So weit erstreckt sich die längste Mauer der Welt.

Die Chinesische Mauer.

Das Wahrzeichen Chinas.

Und wahrscheinlich auch die wichtigste Attraktion des Landes.

Was ist die Chinesische Mauer eigentlich?

Die Chinesische Mauer besteht aus einer Reihe von Mauern und Befestigungsanlagen, die zusammengefasst den Namen „die Chinesische Mauer“ tragen.

Diese lange Kette von Befestigungen schlängelt sich im nördlichen China durch die Landschaft. Wenn Sie an einem wolkenlosen Tag auf der Mauer spazieren gehen, sehen Sie die Mauer und Aussichtstürme auf den Bergrücken so weit das Auge reicht.

Die Chinesische Mauer gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe. 2007 wurde die Mauer zu einem der sieben Weltwunder, und zwar gemeinsam mit Orten wie Machu Picchu in Peru und Taj Mahal in Indien.

Die Mauer gilt als eines der beeindruckendsten architektonischen Werke der Welt. Und obwohl man die Chinesische Mauer nicht vom Mond aus sehen kann, wie so manche behaupten, sollte sie zweifelsohne ganz oben auf Ihrer Besuchsliste stehen, wenn Sie eine Reise nach China machen.

Wie lang ist die Chinesische Mauer?

Die Chinesische Mauer ist 21.196 km lang und somit die längste Mauer der Welt.

Diese lange Mauer besteht aber aus mehreren einzelnen Mauern, die in verschiedenen Dynastien errichtet worden sind. Diese laufen parallel zueinander oder überlappen einander.

Der Teil der Mauer, den wir heute als die Chinesische Mauer betrachten, wurde während der Ming-Dynastie erbaut (1368-1644). Ursprünglich war sie gut 6.000 km lang. Diese Zahl wurde aber seither auf 8.851,8 km korrigiert.

Diese 8.851,8 km bestehen nicht nur aus Mauerwerk, sondern auch aus Gräben/Schützengräben und natürlichen Barrieren wie z. B. Flüssen und steilen Hängen. Dazu gehören auch die Aussichtstürme, Leuchttürme, Befestigungen und anderen Ruinen. Die Mauer selbst wurde aus Stein und Lehm errichtet und ist bis zu 12 m hoch und 10 m breit. Dies ist aber sehr unterschiedlich.

Die Chinesische Mauer aus der Ming-Dynastie erstreckt sich von der Stadt Jiayuguan in der Provinz Gansu in Zentralchina, mitten in der Wüste Gobi, bis nach Hushan in der Provinz Liaoning an der Grenze zu Nordkorea.

Ein Großteil der ursprünglichen Mauer, die vor der Ming-Dynastie errichtet worden ist, existiert heute leider nicht mehr.

Die Geschichte der Chinesischen Mauer

Die Mauer

Die Chinesische Mauer wurde als Verteidigungsanlage gegen Feinde aus dem Norden errichtet.

Heute aber ist die Mauer ein ikonisches Symbol für die Geschichte Chinas und die bereits erbrachten Leistungen.

Die Chinesische Mauer ist ein hervorragendes Beispiel für die Fähigkeiten, die uralte Zivilisationen im antiken China bereits hatten. Diese waren wirklich gut darin, Architektur und Technologie für das Militär zu schaffen.

Wann wurde die Mauer errichtet?
Die Chinesische Mauer entstand im Laufe von beinahe 2.000 Jahren, und zwar von 220 v. Chr. bis 1633 n. Chr.

Sie wurde in mehreren Etappen erbaut, in denen verschiedene Dynastien an der Macht waren.

Einige behaupten, dass die ersten Teile der Mauer bereits im Jahr 770 v. Chr. erbaut wurden. Allerdings ist man sich einig, dass die offiziellen Arbeiten an der Mauer im Jahr 220 v. Chr. während der Qin-Dynastie begannen (221 v. Chr. -206 v. Chr.). In diesem Zeitraum war Kaiser Qin Shi Huang an der Macht. Er wollte die einzelnen Teile der Mauer zu einer einzigen langen Mauer verbinden.

Die letzten Abschnitte der Mauer wurden während der Ming-Dynastie erbaut (1368-1644).

Warum wurde die Mauer errichtet?

Als der Kaiser Qin Shi Huang die bereits früher erbauten Befestigungsanlagen verband, wollte er ein durchgängiges Verteidigungssystem gegen Invasionen der Nomaden aus dem Norden schaffen.

Die Hauptaufgabe der Mauer damals war daher die Verteidigung gegen potenzielle Feinde.

Während der Han-Dynastie (206 v. Chr. -220 v. Chr.) wurde die Mauer im Westen erweitert, um den Handel auf der Seidenstraße zu schützen.

Die Mauer, die wir heute besuchen können, wurde 1471 und in den darauffolgenden Jahren zur Zeit der Ming-Dynastie errichtet. Genau wie die ursprüngliche Mauer sollte auch die neue Mauer die Landesgrenzen schützen.

Die Chinesische Mauer war aber vielmehr auch eine psychologische Barriere und ein Symbol für die Macht Chinas, und nicht so sehr ein Schutz Chinas gegen die Invasionen.

Am Ende der Ming-Dynastie war ein erneuter Aufbau der Mauer nicht notwendig. Die Mauer verfiel aufgrund der natürlichen Erosion und Aktivitäten durch Menschen daraufhin, bis im 20. Jahrhundert die Restaurierungsarbeiten an der Mauer begannen.

Möchten Sie die Chinesische Mauer besuchen?

Die Chinesische Mauer

Die Chinesische Mauer wird jährlich von Millionen Menschen besucht. Und das ist auch verständlich. Zu sehen, wie sich die Mauer über die Bergrücken durch die wunderschöne Landschaft schlängelt, ist ein einzigartiges Erlebnis.

Man kann auch mehrere verschiedene restaurierte Abschnitte der Mauer besuchen. In der Nähe von Peking finden Sie die besten und am meisten besuchten Teile der Mauer.

Mutianyu ist der am besten erhaltene und weniger besuchte Teil der Mauer.
Sehen Sie, wie sich die Mauer zum Gipfel des Bergrückens hinauf schlängelt. Wandern Sie zum Gipfel oder nehmen Sie die Seilbahn. Sie werden mit einer fantastischen Aussicht am Gipfel belohnt.

Haben Sie Fragen?

Sehen Sie unsere Reisen nach China ein und kontaktieren unsere Reiseberater, wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Wahl der für Sie richtigen Reise benötigen.

Asiatours.de – Asien aus Leidenschaft!

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher und für Sie relevant zu machen, sowie für Sie interessante Anzeigen zu schalten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.

Sie können auch Cookies ablehnen, indem Sie hier klicken. Wir verwenden ein Cookie, um Ihre Entscheidung gegen Cookies zu speichern.

Lesen Sie mehr darüber hier.