• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteNeuigkeiten und ReiseartikelReisebericht aus Kambodscha: 6 Highlights unserer Reise

Reisebericht aus Kambodscha: 6 Highlights unserer Reise

17 January, 2020
Alle Beiträge ansehen

Unsere Kolleginnen Britta und Anne reisten im September 2019 nach Kambodscha. Nachstehend können Sie mehr über 6 Highlights von Brittas Reise lesen. Sie können außerdem hier den Reisebericht von Anne lesen.

In Kambodscha wird von dem Großteil der Bevölkerung Buddhismus praktiziert.

Wir haben die überaus freundliche Art der Menschen als sehr angenehm empfunden. Trotz der dort teilweise sichtbaren Armut sind die Menschen dort überaus zuvorkommend und immer am Lächeln.

Es folgen die Highlights unserer Reise:

1. Spiritueller Ausflug in den Nationalpark Phnom Kulen (bei Siem Reap):

Phonom Kulen Nationalepark

Der Fluss mit den 1000 Lingas (Kegel- oder zylinderförmige Steine gehauen aus Sandstein) hat auf mich einen mystischen Eindruck gemacht. Tolle Lichtverhältnisse ließen, die im glitzernden

Wasser liegenden Lingas magisch wirken. Bei den Wasserfällen – eingerahmt von leuchtendem Grün der Bäume & Pflanzen – baden dann die Menschen (z.T. in ihren bunten Kleidern) im heiligen

Wasser, um sich „rein“ zu waschen. Die Besichtigung des Tempels mitten im Wald und des größten, liegenden Buddhas von Siem Reap war auch etwas ganz Besonderes. Wer die Natur liebt ist hier richtig.

2. Meine Kollegin hat die Tempelanlagen Angkor Wat, Angkor Thom, Ta Prohm,… bestaunt.

Angkor Wat

Ta Prohm, der Tempel, der von den Baumwurzeln umschlungen wird hat sie optisch umgehauen.

Eine mystische Stimmung liegt förmlich in der Luft. Ob dies wohl Angelina Jolie bei den Dreharbeiten zum Film Tomb Raider auch so empfunden hat?

3. Die Insel Koh Trong und die Irrawaddy Delfine

Koh Trong

Wir haben auf Koh Trong übernachten und dabei diese schöne, sehr natürliche Insel kennengelernt. Das wunderschöne Resort liegt mitten in der Natur.

Auf dieser noch ruhigen Insel kann man das “wahre Kambodscha” (der Großteil der Bevölkerung leben auf dem Land) erleben.

Der Ausflug zu den Delfinen war ein absolutes Highlight dieser Reise. Trotz des Hochwassers haben wir sie richtig häufig (mind. 20-mal) auftauchen gesehen. Einmal sind sogar direkt vor unserem stillstehendem Boot 3 Delfine aufgetaucht, das war wirklich toll.

4. Elephant Valley: Phantastisches, tierfreundliches Erlebnis!

Elephant Valley

Die Atmosphäre ist wundervoll. Man begegnet den Elefanten in natürlicher Umgebung. Es wird sehr viel Wert daraufgelegt, dass beide Seiten sicher und zufrieden sind, daher gibt es z. B. kein fragwürdiges Elefantenschwimmen oder Reiten.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen die Tiere und die Einheimischen, denen Arbeitsplätze und ein Gesundheitssystem geschaffen werden, nicht der Tourist. Es ist ein vorbildliches Projekt!

5. Phnom Penh ist die Hauptstadt von Kambodscha und gleichzeitig größte Stadt des Landes.

Phnom Penh

Hier pulsiert das Leben, hier wuselt es an allen Ecken und Enden. Die Mischung aus kambodschanischem

Stil und französischer Kolonialarchitektur fasziniert uns auf Anhieb. Diese geht auf frühere Zeiten zurück: Kambodscha war fast 100 Jahre lang fest in französischer Hand.

Mittlerweile hat sich Phnom Penh zu einer modernen City mit vereinzelt riesigen Wolkenkratzern gemausert, kombiniert mit Schneisen aus breiten Alleen, die noch aus der französischen Kolonialzeit stammen.

Der Königspalast und die Silberpagode sind die Hauptattraktionen der Stadt. Die Tempelkomplexe und tropische Gartenanlagen bestimmen das Bild auf dem Gelände des Königspalastes und sind sehr sehenswert.

Wat Phnom: Der Tempel wurde auf einem Hügel errichtet und ist der wohl bekannteste seiner Art in der Hauptstadt. Phnom bedeutet auf Khmer „Hügel“

Und “Penh” hieß die Frau, die im Jahre 1372 fünf Buddha-Statuen am Ufer des Mekong gefunden hatte und diese damals auf diesem Hügel lagerte.

6. Als krönenden Abschluss Badeurlaub am Traumstrand von Koh Rong:

Koh Rongs

Auf Koh Rong kann man einiges unternehmen: Island-Hopping, Schnorcheln, Tauchen, Fischen, Trekking, Fahrrad fahren, Kajak fahren, Segeln, fluoreszierendes Plankton bestaunen, Reiten und relaxen. Wir entschieden uns für letzteres und verbrachten unsere vier Tage auf Koh Rong damit, einfach nur zu entspannen – an einem perfekten Strand.

Nach dem Frühstück legten wir uns an den weißen Strand und badeten. Danach folgte ein Nickerchen und am späten Nachmittag unternahmen wir Strandspaziergänge. Unterwegs kamen wir immer mal wieder an selbstgebauten Schaukeln und an von Bäumen hängenden Muschelketten vorbei – und dabei war fast keine Menschenseele weit und breit in Sicht. Zum Sonnenuntergang aßen wir zu Abend. Abends lauschten wir dem Rauschen des Meeres und beobachteten den klaren Sternenhimmel.

Fazit: Sok San Beach ist einer der schönsten Strände, die wir bis jetzt gesehen haben!

Britta, Asiatours.de 

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Asiatours.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.