• Zufriedene Gäste seit 2006
  • Engagierte Reiseexperten
  • Geprüfte und getestete Reisen
  • Sorgfältig ausgewählte Guides
  • Preisgarantie
  • 24-Stunden-Service-Hotline
  • Reisesicherungsschein
TitelseiteNeuigkeiten und ReiseartikelBali – die Insel der 1000 Tempel

Bali – die Insel der 1000 Tempel

02 November, 2017
Alle Beiträge ansehen

Besakih

Mancher Ort trägt viele verschiedene Bezeichnungen. Genau so ist es auch mit Bali.

Die indonesische Insel wird umgangssprachlich auch Insel der Götter und Island of thousand temples genannt.

Und an dem Namen ist was dran.

Denn auf Bali gibt es mehr als 10.000 Tempel und Heiligtümer (viele sind beides). Jedes einzelne Monument ist einzigartig.

Aber was bedeuten die Tempel und die Religionen eigentlich für die Balinesen?

Religion und Tempel Balis

Canang

Die Hauptreligion auf Bali ist der Hinduismus. Der Bali-Hinduismus ist dadurch gekennzeichnet, dass die Natur „Macht“ hat. Das Anbeten der Vorfahren und Geister hat Einfluss auf ihr Leben.

Die Balinesen legen Opfergaben für die Vorfahren und Geister und bauen ihnen Heiligtümer, in denen sie wohnen können – Tempel.

Auf Balinesisch heißen die Tempel Pura. Dieser Name stammt aus dem Sanskrit. Pura bedeutet „Ein Ort, umgeben von Mauern“.

Auf der Insel findet man viele verschiedene Typen von Puras.

  • Pura Puseh ist eine Tempelart in den Dörfern der Balinesen. Die Dorfbewohner weihen den Tempel ihren Vorfahren.
  • Außerdem gibt es in den Dörfern Tempel für offizielle Feiern im Dorf. Diese Tempelart wird Pura Desa genannt.
  • Todestempel tragen den Namen Pura Dalem. Diese Tempelart ist dem Tod der Götter geweiht.

Jede einzelne Familie auf Bali hat einen kleinen Tempel, den sie den Vorfahren weiht. In den Dörfern gibt es Tempel für offizielle Belange.

Die Tempel machen einen Großteil der Religion des balinesischen Volks aus, da sie hier ihren Vorfahren und den Geistern Opfer bringen. Der Bali-Hinduismus ist für seine unzähligen Rituale bekannt. Die Rituale machen einen großen Teil des Alltags aus.

5 großartige, wunderschöne und sehenswerte Tempel auf Bali

Wenn Sie nach Bali reisen, müssen Sie unbedingt einige der vielen Tempel auf der Insel besuchen. Das verschafft Ihnen einen ganz besonderen Einblick in die Lebensweise der Balinesen. Sie erfahren mehr über die Dinge, die in ihrem Leben wichtig sind.

Nachstehend fünf Vorschläge für Tempel, die Sie bei Ihrer Reise zur Island of thousand temples einfach besuchen müssen.

Pura Besakih

Besakih

Der großartige Tempel Pura Besakih liegt auf einem malerischen Hang. Ein fantastischer Anblick erwartet Sie in 900 Metern Höhe am heiligen Vulkanberg Agung.

Dieser enorme Tempel ist der wichtigste auf ganz Bali. Der Tempel Pura Besakih wird auch Muttertempel genannt und ist das Zentrum des Bali-Hinduismus.

Pura Besakih besteht aus mehreren Tempeln, wovon Pura Penataran Agung der wichtigste ist. Der Tempel, der über 6 Abschnitte am Hügel verteilt ist, besitzt Steinpforten (Candi Betar). Auf dem Platz befindet sich ein dreiseitiges Heiligtum, der Lotusthron, der Brahma, Wisnu und Siva geweiht ist. Wenn die Festivals stattfinden, wird das Heiligtum in bunte Tücher gehüllt, welche die Gottheiten kennzeichnen.

Viele Bereiche dieses riesigen Tempels sind für Touristen geöffnet. An einigen Stellen aber dürfen die Touristen lediglich einen Blick hinein werfen.

Pura Tanah Lot

Tanah Lot

Wenn man sich dem Tempel Pura Tanah Lot nähert, traut man fast seinen Augen nicht. Mitten im Meer erhebt sich eine majestätische Klippeninsel. Wenn man Glück hat, wird der Tempel am Tag des Besuchs in märchenhafte Farbtöne gehüllt. Man glaubt beinahe, dass man träumt.

Der Tempel Pura Tanah Lot ist der am meisten besuchte Tempel Balis. Zusätzlich zur außergewöhnlichen Natur ist dieser Ort auch voller Geschichte.

Laut Erzählungen riet der hinduistische Priester Danghyang Nirartha im 16. Jahrhundert zum Bau des Tempels. Der Tempel hat seither eine große Bedeutung für die religiöse Architektur und die Religion selbst auf Bali.

Pura Tirta Empul

Tirta Empul

Fließendes Wasser aus „Steinhähnen“, Menschen und rituelle Handlungen.

Wenn Sie den Wassertempel Pura Tirta Empul besuchen, wird Ihnen sofort auffallen, dass die religiösen Gäste in voller Kleidung im Wasser stehen. Sie unterziehen sich den Reinigungsritualen. Von links nach rechts nehmen sie unter jedem der 30 Steinhähne ein Bad.

Der bedeutungsvollste Platz im Tempel ist dort, wo die beiden Reinigungsbassins liegen, Jaba Tengah genannt.

Der Tempel gehört aufgrund seines heiligen Wassers zu den wichtigsten auf Bali. Die religiösen Hindu verwenden es für Reinigungsrituale.

Der Name des Tempels bedeutet auf Balinesisch Heilige Wasserquelle. Er wurde bei seiner Errichtung der Wassergottheit Vishnu geweiht.

Neben dem Tempel befindet sich ein Haus aus dem 20. Jahrhundert, das für den ersten Präsidenten Indonesiens errichtet worden ist.

Pura Taman Ayun

Taman Ayun

Eine unglaubliche Ruhe herrscht im königlichen Wassertempel, der 1634 erbaut worden ist.

Rund um den Tempel verläuft eine Art Wassergraben. In den Tempel gelangt man nur über eine Brücke.

Die Tempelanlage besteht unter anderem aus zwei Innengärten, einem großen und offenen und einem mit vielen kleinen Tempeln.

Grüne Bäume, stille Seen und kleine balinesische Tempel mit strohbedeckten Dächern kennzeichnen die Umgebung des Tempels. Der Name leitete sich auch von dieser Fruchtbarkeit hier ab. Taman Ayun bedeutet nämlich schöner Garten.

Leider kann man die Tempel nicht betreten, aber es gibt viele menschenleere Plätze, um die Ruhe und die malerische Tempelanlage zu genießen.

Pura Goa Lawah

Goa Lawah

Am Höhleneingang liegt der Tempel Pura Goa Lawah. Aufgrund seiner Lage in der Bat Cave wird er auch der Fledermaushöhlentempel genannt.

Der Tempel wurde im 11. Jahrhundert errichtet und gehört zu den wichtigsten Tempeln Balis. Der Priester Mpu Kuturan war Bauherr des Tempels. Dieser Priester war auch einer jener Leute, die den Hinduismus nach Bali brachten.

Es besteht kein Zweifel darüber, wo der Eingang ist. Denn dort stehen zwei hoch aufragende Banyanbäume.

Im Inneren der Anlage gibt es viele kleine Tempel. Einige davon sind genauso alt wie der Tempel selbst. Halten Sie unbedingt nach dem Drachenbild Ausschau. Es wird erzählt, dass dieser Drache für das Gleichgewicht auf der Welt sorgt.

Im Garten des Tempels befinden sich drei Pavillons, in denen Gläubige Opfergaben abstellen, meistens Obst. Viele Einheimische besuchen den Tempel, um ein Gebet zu sprechen und Opfergaben zu hinterlassen.

Wenn Sie sich von diesem fantastischen Land verzaubern lassen und die einzigartigen und wunderschönen Tempel selbst erleben möchten, werfen Sie doch einen Blick auf unsere Rundreisen auf Bali hier.

Asiatours.de – Asien aus Leidenschaft!

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten. Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.

Wir präsentieren das neue Design auf Asiatours.de

Wir haben seit Ihrem letzten Besuch ein neues Design erhalten. Unsere Reisen aber sind gleich geblieben.