+49 (0) 4193 809 45 14
Kundendienst Mo - Fr 9 - 16

Praktische Informationen rund um Indonesien

1. Folgende Leistungen sind nicht im Reisepreis inbegriffen

  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Reise- und Reiserücktrittsversicherungen
  • Trinkgelder
  • Visum
  • Impfungen

2. Das Klima in Indonesien

Das Land, das sich beidseits des Äquators erstreckt, weist tropisches Klima auf. Die Temperaturunterschiede zwischen den Inseln sind nicht sehr groß, nur die Niederschlagsmengen unterscheiden sich.  Die Luftfeuchtigkeit ist allgemein sehr hoch, nimmt in der Höhe aber immer mehr ab.

Bali ist eine grüne Insel mit üppiger Vegetation, auf der es keine ausgeprägte Regenzeit gibt. Die wenigsten Niederschläge gibt es zwischen Mai und Oktober, die meisten von Januar bis März. In den Monaten April sowie Oktober bis Dezember sind die Niederschläge moderat. Tagsüber regnet es auch zu niederschlagsreichen Zeiten selten, dagegen entladen sich gegen Abend wolkenbruchartige Regenfälle. Daher ist auch in regnerischen Monaten mit vielen Sonnenstunden zu rechnen  und man muss sich auch bei diesigem Wetter oder leichter Bewölkung vor der Sonne in Acht nehmen. Die Temperaturen betragen zwischen 22 und 33 °C. Am wärmsten ist es von September bis April, kühler dagegen von Mai bis August.  Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 1800 mm. Die Hälfte der Niederschläge fällt von Dezember bis März.

3. Organisation der Reise

Ausflüge und Transferfahrten finden in kleineren, international besetzten Gruppen mit Deutschsprachigem Guide statt.

4. Beste Reisezeit

Indonesien kann man ganzjährig bereisen.  Von Juli bis September und im Dezember ist auf Bali Hochsaison.

5. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Lesen Sie bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) gründlich durch, weil diese die Grundlagen in Verbindung mit Reisen bilden, die bei Asiatours.de gebucht werden.

6. Reiseversicherung - Info

Asiatours.de weist insbesondere auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittsversicherung, sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit hin.

7. Sprache

Amtssprache ist Indonesisch (Bahasa Indonesia), das auch in allen Schulen gelehrt wird. Von 200 der insgesamt 230 Millionen Indonesier wird sie als erste oder zweite Sprache gesprochen. Darüber hinaus gibt es etliche regionale Sprachen, und eine Minderheit von 25 Mio. versteht nur eine solche Regionalsprache.  Als Tourist kommt man mit Englisch zurecht, zumal wenn man mit Jüngeren spricht.

8. Impfungen

Wir empfehlen, sich diesbezüglich mit einem Arzt zu beraten.

Informationen über Impfungen in Indonesien.

9. Visum

Für deutsche Staatsbürger ist ein Visum erforderlich. Ein 30-tägiges Touristenvisum wird bei Ankunft kostenlos ausgestellt im Ngurah Rai Airport auf Bali, im Kuala Namu Airport in Medan auf Sumatra, im Soekarno-Hatto Airport in Jakarta auf Java sowie im Juanda Airport in Surabaya auf Java. Bei Einreise über andere Flughäfen wird für ein Touristenvisum eine Gebühr von USD 35 erhoben, die in US-Dollar bar zu zahlen ist.  Ein gültiger Reisepass ist – wie bei vielen Auslandsreisen – erforderlich. Er muss noch mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Weitere Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt unter: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/SicherheitshinweiseA-Z-Laenderauswahlseite_node.html. Nähere Informationen zum Visum finden Sie durch Anklicken des entsprechenden Anfangsbuchstabens des jeweiligen Landes unter „Reise- und Sicherheitshinweise“. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit an uns wenden.

10. Währung

Die indonesische Währung heißt Rupiah (IDR). Unter https://bankenverband.de/service/waehrungsrechner/ können Sie sich über die aktuellen Kurse informieren. Es empfiehlt sich, US-Dollars mitzubringen, die Sie in einer offiziellen Geldwechselstelle tauschen können, zumindest aber genug, um das Visum bezahlen zu können.  US-Dollars sind ein weitverbreitetes Zahlungsmittel und Geldautomaten gibt es in allen Städten. Mit gängigen Kreditkarten (Visa, Mastercard etc.) kann in Hotels, vielen Restaurants und Läden, nicht aber auf Märkten bezahlt werden.

11. Trinkgeld

Trinkgelder sind willkommen und allgemein üblich.  Natürlich richtet sich ihre Höhe nach dem Grad Ihrer Zufriedenheit. Nachstehend einige Anhaltspunkte:

  • Hoteljunge: Min. 5000 Rp pro Gepäckstück (€ 1)
  • Stubenmädchen: Min. 20.000 Rp pro Tag, pro Zimmer (€ 2)
  • Guide: Min. 30.000 Rp pro Person, je nach Umfang der Dienstleistung (€ 3)
  • Fahrer: Min 20.000 Rp pro Person, je nach Umfang der Dienstleistung (€ 2)
  • In kleinen Restaurants und Garküchen sind Trinkgelder nicht üblich, in gehobenen Restaurants kann man min. 10.000 Rp beim Hinausgehen auf dem Tisch liegen lassen (€ 1)

12. Zeitunterschied

Indonesien erstreckt sich über 3 Zeitzonen. Der Zeitunterschied variiert je nach Sommer- oder Winterzeit bei uns.

Westindonesische Zeit: + 6 Std. (Winterzeit) bzw. + 5 Std. (Sommerzeit)
Bali (zentralindonesische Zeit): + 7 Std. (Winterzeit) bzw. + 6 Std. (Sommerzeit)

Unterschied bei Sommerzeit:  + 6 Std. D. h.: Wenn es bei uns 12.00 Uhr mittags ist, zeigt die Uhr in Indonesien (Westindonesische Zeit) 18.00 Uhr an.
Unterschied bei Winterzeit: + 7 Std. D. h.: Wenn es bei uns 12.00 Uhr mittags ist, zeigt die Uhr in Indonesien (Westindonesische Zeit) 19.00 Uhr an.

Ostindonesische Zeit: + 8 Std. (Winterzeit) bzw. + 7 Std. (Sommerzeit)

13. Stromversorgung

Die elektrische Spannung beträgt 220 V ~, was auf jeden Fall auf touristisch interessante Gebiete zutrifft  und in den meisten Fällen gibt es Steckdosen für Stecker mit 2 Rundpolen. Weil aber auch Steckdosen für 3-polige Stecker vorkommen können, sollten Sie einen Reiseadapter mitnehmen.

14. Telefon und Internet

Die internationale Vorwahl lautet +62. Da das Telefonieren mit dem Handy teuer werden kann (ein- und ausgehende Gespräche), sollte man die Kosten vorab klären.
In den meisten Hotels steht WLAN zur Verfügung und in größeren Städten gibt es Internet-Cafés.

15. Sicherheit

In Indonesien kann man sich in Gebieten von touristischem Interesse generell sicher bewegen, auch wenn es einige terroristische Angriffe gegeben hat, die sich leider auch auf Touristen ausgewirkt haben. Aus diesem Grund wird Sicherheit hier groß geschrieben. Zur „normalen“ Kriminalität zählen Taschendiebstähle sowie Missbrauch von Kreditkarten, der jedoch selten vorkommt. Beide lassen sich durch umsichtiges Verhalten vermeiden. Mit teurem Schmuck und größeren Geldsummen sollte man nicht prahlen und Kreditkarten nicht aus den Augen lassen.  Wenn Sie sich an die Empfehlungen des Guides halten, besteht keine Gefahr.

16. Essen und Trinken

Indonesische Gerichte duften und schmecken gut. Einflüsse der indischen, malaysischen und chinesischen Küche sind unverkennbar. Das Nationalgericht heißt Satay und besteht aus Grillspießen mit Hähnchen- oder Rindfleisch mit Erdnussoße.

Nur Mineralwasser aus Flaschen trinken, das überall preiswert zu haben ist. Kein Wasser aus der Leitung trinken!

17. Feiertage

  • Nyepi“ heißt das balinesische Neujahrsfest. Da es ein Tag der Stille ist, gibt es keinerlei Flüge, Autofahrten oder Fährverkehr und alle Läden sind von Sonnenauf- bis -untergang geschlossen. Es handelt sich um ein bewegliches Fest, das 2016 am 9. März stattfindet.
  • Der 17. August ist der Tag der Unabhängigkeit.

18. Flugreservierung und Flugtickets

Wir senden Ihnen eine Flugreservierung, sobald Sie Ihre Reise bestellen. Auf den Reiseplan sind Zeiten und Reiseroute ersichtlich. Es ist wichtig, dass Sie kontrollieren, dass Ihr Name richtig geschrieben ist. Ihr Name muss bei der Reservierung ganz genauso wie in Ihrem Pass geschrieben werden.  Wenn Sie Kommentare zum Reiseplan haben oder Fehler bei den Namen bemerken, kontaktieren Sie uns bitte umgehend.

Heutzutage gibt es ausschließlich elektronische Flugtickets (E-Tickets). Sie erhalten daher kein Papierticket für den Check-in am Flughafen. Für das Einchecken am Flughafen benötigen Sie Ihren Pass und die Buchungsreferenznummer. Die Buchungsreferenz geht aus Ihrem Reiseplan hervor.

19. Servicebrief

Wenn Sie eine Reise bei uns gebucht haben, erhalten Sie vor der Abreise einen Servicebrief. Im Servicebrief finden Sie wichtige Informationen, z. B. über das Einchecken, wie Sie sich im Falle von Verspätungen verhalten und unsere vereinbarten Richtlinien bezüglich Trinkgeld. Darüber hinaus finden Sie hier wichtige Telefonnummern für unsere regionalen Partner sowie unsere Notfallhotline.

Es ist daher wichtig, dass Sie den Servicebrief ausdrucken und auf die Reise mitnehmen.

20. Sitzreservierung, Upgrade für extra Beinfreiheit

Bei manchen Fluggesellschaften besteht die Möglichkeit, komfortabler zu reisen. Dieses Angebot heißt z. B. Economy Comfort bei KLM und Premium Voyageur bei Air France. Wir können Ihnen dies nicht anbieten, verweisen aber auf die Website der jeweiligen Gesellschaft. Das gleiche gilt für Plätze mit mehr Beinfreiheit, etwa an Notausgängen. Wenn Sie mehr Beinfreiheit benötigen, empfehlen wir Ihnen auch, möglichst früh am Abreisetag am Flughafen einzutreffen und dort Ihre Bitte zu äußern.

21. Aufgabe- und Handgepäck

Da wir für die Flüge nach Indonesien verschiedene Fluggesellschaften nutzen, können die Vorschriften bezüglich Gewicht der Gepäckstücke schwanken. Bitte beachten Sie die Angaben auf dem Flugticket und fragen Sie uns gegebenenfalls. Bei Inlandsflügen sind max. 20 kg zulässig.

Sie und Ihr/e Begleiter/in sollten die Koffer so packen, dass man nicht hilflos dasteht, wenn schlimmstenfalls einer der Koffer nicht rechtzeitig ankommt. Das wird sicherlich nicht passieren, aber sicher ist sicher. Sollten Sie dennoch Pech haben, wird das verspätete Gepäckstück in Ihrem Hotel abgeliefert.

Stellen Sie sicher, dass sich alle unbedingt benötigten Dinge im Handgepäck befinden. Dazu gehören: Reisepass, Visum, Flugticket, Versicherungsschein, Kreditkarte/n, Geld, Rezepte und dringend benötigte Medikamente. Ferner ist an Kamera, Fernglas, Smartphone/Tablet sowie Reiseadapter zu denken.

Weil es bedingt durch die Klimaanlage (Luftdüsen) ziehen kann, sollten Sie im Flugzeug eine Jacke zur Hand haben.

22. Transfer zum Hotel und zurück

Bei der Ankunft auf den Flughäfen werden Sie von einem unserer Vertreter vor Ort abgeholt. Er hält in der Empfangshalle ein Schild mit der Aufschrift „Asiatours.de“ hoch. Bei der Abreise werden Sie zum Flughafen gefahren. Den Zeitpunkt der Abholung erfahren Sie bei Ankunft in Indonesien.

23. Benimmregeln und kulturelle Unterschiede

Es ist interessant, fremde Sitten und Gebräuche kennenzulernen, wobei jedoch Respekt geboten ist. Nachfolgend geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie sich im Lande bewegen können, ohne Anstoß zu erregen.

  • Lassen Sie sich keine Wut anmerken! Seinem Ärger durch lautes oder ungehobeltes Auftreten Luft zu machen, wird als äußerst unhöflich aufgefasst.
  • Benutzen Sie keine roten Kugelschreiberminen oder rote Tinte, weil das als Zeichen von Verärgerung aufgefasst wird.
  • Ziehen Sie vor dem Betreten eines Tempels oder einer Privatwohnung die Schuhe aus.
  • Wird man privat eingeladen, darf man niemals gehen, ohne ein Getränk zu sich genommen zu haben – egal wie lange die Zubereitung dauert. Tut man es dennoch, bringt man Schande über das Haus.
  • Benutzen Sie zum Überreichen oder zur Entgegennahme von Dingen beide Hände oder nur die rechte, niemals aber nur die linke Hand.
  • Stemmen Sie nicht die Hände in die Hüften, weil das als arrogant und trotzig aufgefasst wird.
  • Deuten Sie weder mit dem Finger noch der Hand auf eine Person oder Sache.  Wenn Sie durch Winken Aufmerksamkeit erzeugen wollen, darf die Hand nicht über Hüfthöhe hinaus angehoben und nur zum Körper hin bewegt werden.
  • Berühren Sie Kinder nicht am Kopf, denn das soll Unglück bringen.
  • Öffentliche Liebesbezeugungen (Küssen, Händehalten usw.) werden als anstößig empfunden.
  • Unpassende Kleidung (kurze Hosen und Röcke, knappe Oberteile usw.) ist an Tempeln und heiligen Orten zu vermeiden.
  • Nackt baden und sich nackt sonnen vermeiden, denn das gilt als höchst unanständig – am Strand und im Hotel.