Mo - Fr 9 - 16
Menü
HomeOst- und Südostasien-ReisenMyanmarMyanmar Höhepunkte
11 Tage:

Myanmar Höhepunkte

Höhepunkte dieser Reise:

Ebene von Bagan, Berg Popa, Fluss Irrawaddy, Mandalay, Amarapura, Sagaing Hill, Ava, die Pindaya-Höhlen, Inle-See und Yangon.

Folgendes ist in der Reise enthalten:

  • Flugreise von Deutschland nach Yangon (Hin- und Rückreise)
  • 4 Inlandsflüge: Von Yangon nach Bagan, von Bagan nach Mandalay, von Mandalay nach Heho, von Heho nach Yangon
  • Transfer von und zu den Flughäfen
  • Willkommensgeschenk mit Postkarte, Willkommensbuch und traditioneller Tasche
  • Einheimische englischsprachige Guides auf der Rundreise
  • 8 Nächte in tollen 3- und 4-Sterne-Hotels
  • 8 x Frühstück (Tag 3-10)
  • 7 x Mittagessen (Tag 3-8)
  • Fahrten im Auto oder Minibus mit Klimaanlage bei Ausflügen
  • Reisesicherungsschein für Pauschalreisen
  • 24-Stunden-Notfallhotline während der gesamten Reise
  • Abreisegarantie – die Reise findet ungeachtet der Teilnehmerzahl statt

Die folgende Ausflugspakete sind inklusive:

  • Sightseeing auf der Ebene von Bagan mit ihren über 2.000 religiösen Pagoden und Tempeln
  • Besuch einer Lackarbeitenfabrik, welche einzigartig in Bagan ist
  • Shwezigon Pagode, Tempel Ananda, Tempel Dhammayangyi und Kloster Nat Taung Kyaung
  • Ausflug zum Berg Popa, dem „Zuhause der Geister“ und zur goldenen Tempelanlage am Gipfel
  • Bootsfahrt auf dem Fluss Irrawaddy zur Mingun-Pagode und zur Mingun-Glocke
  • Shwenandaw-Kloster, auch genannt Goldenes Palastkloster
  • Kloster Mahagandayon und U-Bein-Brücke aus Teakholz in Amarapura
  • Sagaing Hill und Ausflug in einer Kutsche im Gebiet von Ava
  • Pindaya-Höhlen mit den 8.094 Buddha-Figuren
  • Bootsfahrt auf dem Inle-See und Besuch der schwimmenden Dörfer sowie der schwimmenden Phaung-Daw-U-Pagode
  • Besuch im Kolonialgebiet von Yangon und Besuch der hohen Shwedagon-Pagode
  • Eintritte und Gebühren für die angeführten Sehenswürdigkeiten
Zuschlag für Einzelzimmer € 238
Rabatt für Kinder unter 12 Jahre
Rabatt bei größeren Gruppen
Das erwartet Sie:

Bei dieser Reise erleben Sie die großartigsten Highlights von Myanmar: die unzähligen religiösen Pagoden und Tempel auf den Ebenen, die Kolonialbauten der Großstädte und die tausenden Buddha-Statuen in allen Größen. Sie erleben die staubigen Schotterstraßen in der Nähe der Dörfer, sehen, wie einheimische Bauern schwere Lasten auf den Schultern tragen, wie Felder von Hand bewirtschaftet werden, und Sie treffen Frauen und neugierige Kinder.

Die grüne wunderschöne Natur von Myanmar wird von fantastischen Sonnenuntergängen noch verschönert. Diese gehören garantiert zu den unvergesslichsten Erlebnissen in diesem Land. Freuen Sie sich auf die wunderschönen Sonnenuntergänge, bei denen die religiösen Bauten, deren Turmspitzen gen Himmel ragen, von den warmen Farben des Himmels eingehüllt werden.

Sie besuchen Tempel und Tempelanlagen in allen Formen, buddhistische Klöster und Mönche, welche in diesen leben, sowie unzählige Pagoden, und zwar sowohl einige in ihrer Blütezeit als auch einige kleinere, deren Alter man ihnen leider schon anmerkt.

Reiseprogramm
Klicken Sie auf ein Bild, um die Großansicht zu sehen
Tag 1: Flugreise ab Deutschland
Tag 1: Flugreise ab Deutschland

Abreise von einem ausgesuchten Flughafen in Deutschland nach Yangon in Myanmar. Unterwegs landen Sie zwischen.

Tag 2: Ankunft in Yangon
Tag 2: Ankunft in Yangon

Bei der Ankunft am internationalen Flughafen von Yangon holen Sie Ihr Gepäck ab und gehen durch die Einreise. In der Ankunftshalle erwartet Sie ein Guide mit einem Asiatours-Schild, der Sie zum Hotel bringt.

Nach dem Einchecken im Hotel können Sie sich vom langen Flug erholen oder die Stadt erkunden.

Yangon ist, im Vergleich zum übrigen Südostasien, eine wirklich außergewöhnliche Stadt. Es gibt hier nur wenige Wolkenkratzer, die Stadt ist grün, und es gibt viele Schatten spendende Bäume, unter denen auch einige sehr alte Teakbäume sind. Der ganz besondere Charme der Stadt entsteht durch die bunte Mischung an Kolonialbauten und Kirchen, Hindutempeln, buddhistischen Stupas und muslimischen Moscheen. In der Stadt gibt es die meisten Kolonialbauten in Südostasien. Die meisten davon liegen im bemerkenswert gut erhaltenen Stadtkern, in dem sich außerdem der über 2.000 Jahre alte Stupa Sule Pagode und die unglaublich hohe Shwedagon-Pagode befinden.

Mit einer Einwohnerzahl von über 7 Millionen ist Yangon die größte Stadt des Landes. Sie können hier wirklich einen tollen ersten Eindruck von der interessanten Geschichte und der buddhistischen Kultur Myanmars zu bekommen.

Übernachtung Hotel Grand United Ahlone 

Tag 3: Yangon – Bagan, Sightseeing auf der Ebene von Bagan
Tag 3: Yangon – Bagan, Sightseeing auf der Ebene von Bagan

Nach dem Frühstück geht es wieder zum Flughafen. Sie fliegen nach Bangan, dem größten archäologischen Gebiet des Landes und einem der faszinierendsten Orte in Myanmar. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Quartier gefahren. Dann geht es zu den interessanten Sehenswürdigkeiten der Ebene von Bagan.

Bagan liegt am Fluss Irrawaddy und war einst die Hauptstadt des burmesischen Reichs. In ihrer Blütezeit vor ca. 1.000 Jahren erstreckte sich die Stadt auf mehr als 40 km². Diese Größe würde heute als relativ große Stadt gelten, damals aber konnte man sie mit ähnlichen Städten gar nicht vergleichen. Bagan ist heute eine kleine Provinzstadt. Man kann aber immer noch den unglaublichen Reichtum der Vergangenheit spüren, besonders dann, wenn man ganz oben in einer Pagode oder einem Tempel steht, und über die hunderten an Turmspitzen der vielen religiösen Gebäude schaut, die sich von der Ebene von Bagan gen Himmel recken.

Im gesamten Gebiet gibt es über 2.000 religiöse Pagoden und Tempel, die alle zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert errichtet und 1996 in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste aufgenommen worden sind. Auf den staubigen Schotterwegen der Ebene fahren Touristen in Pferdekutschen, während einheimische Bauern in Ochsenkarren ihre Rohwaren von und zu den Märkten transportieren. Vielen der Gebäude in der Umgebung sieht man ihr Alter an. Besonders Erdbeben haben einige Monumente zerstört, aber die Behörden versuchen, die wichtigsten davon laufend zu restaurieren.

Die Erlebnisse des Tages beginnen mit einem Besuch auf einem regionalen bunten Markt. Danach geht es weiter zu einer Lackarbeitenfabrik, in der wunderschöne weiche Lackarbeiten hergestellt werden, die einzigartig in Bagan und das bekannteste Handwerk in Myanmar sind. Auf der Ebene von Bagan besuchen Sie die Shwezigon-Pagode, den Tempel Ananda, den Tempel Dhammayangyi und das einzigartige Nat Taung Kyaung Kloster aus Teakholz.

Der Tag endet mit einem einzigartigen Erlebnis. Sie genießen den Sonnenuntergang über der Ebene und über den hunderten an Turmspitzen der religiösen Bauten, die von den warmen Farben des Himmels eingehüllt werden.

Übernachtung Bawga Theiddhi Hotel 

Tag 4: Besuch eines regionalen Dorfes und Ausflug zum Mount Popa
Tag 4: Besuch eines regionalen Dorfes und Ausflug zum Mount Popa

Heute besuchen Sie ein malerisches kleines Dorf auf der Ebene von Bagan, danach machen Sie einen Ausflug zum Mount Popa.

Der Tag beginnt mit einem Besuch in einem regionalen Dorf. Sie können den Alltag der Einheimischen beobachten und mehr über ihr Leben erfahren. Auf dem Weg fahren Sie durch ein fruchtbares landwirtschaftliches Gebiet. Sie machen kurze Pausen, um kleine Produktionen zu besuchen, in denen u. a. „Palmensüßigkeiten“ hergestellt werden. Während der Fahrt erleben Sie sicher, wie Frauen Lasten auf den Schultern tragen, Felder bewirtschaftet werden und wie Bauern die Felder von Hand jäten. Im Dorf sehen Sie ein Leben, wie viele Menschen in Myanmar es leben. Sie besuchen außerdem eine kleine Fabrik vor Ort, und wenn noch Zeit ist, die Schule. Von der Pagode des Dorfs aus, die auf einem kleinen Hügel liegt, können Sie das Panorama auf die Umgebung genießen, bevor es weitergeht zum Mount Popa.

Der Mount Popa ist ein erloschener Vulkan, der sich markant und majestätisch aus der ansonsten so flachen Landschaft erhebt. Der Gipfel liegt auf ca. 1.500 Meter Seehöhe. Vom Fuße des Berges sind 777 Stufen bis zur vergoldeten Tempelanlage am Gipfel zu bewältigen. Hier aber haben Sie eine wunderschöne Aussicht auf die flache Landschaft. Die Tempelanlage beinhaltet unzählige verschiedene Tempel für bestimmte Geister, da die betenden burmesischen Buddhisten meinen, dass diese hier im Berg leben. Aus diesem Grund wird der Mount Popa auch „das Zuhause der Geister“ genannt. Und dieser Glaube an Geister ist auch einer jener Punkte, der burmesische Buddhisten von den übrigen Buddhisten unterscheidet.

Der Tag endet mit einer Bootsfahrt in den Sonnenuntergang am Horizont auf dem mächtigen Wasserweg, dem Fluss Irrawaddy.

Übernachtung Bawga Theiddhi Hotel 

Tag 5: Bagan – Mandalay, Ausflug in Mandalay
Tag 5: Bagan – Mandalay, Ausflug in Mandalay

Sie werden vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gefahren, von wo aus Sie nach Mandalay fliegen.

Mandalay ist die zweitgrößte Stadt in Myanmar und die zweite „Hauptstadt“ des Landes. Die Stadt war nämlich die letzte königliche Hauptstadt des Königreichs Burma und ist heute das Zentrum der burmesischen Selbstauffassung und Kultur. Darüber hinaus liegt die Stadt zentral im Land sowie am breiten Fluss Irrawaddy, was die Stadt zum Handelszentrum für das gesamte Land gemacht hat.

Nach der Ankunft in Mandalay fahren Sie zum Fluss Irrawaddy und von dort mit dem Boot nach Mingun. Während der rund einstündigen Bootsfahrt können Sie die faszinierende Landschaft entlang des Flusses und die vielen Boote mit dem bunten Segeln am Fluss bestaunen. Besonders faszinierend ist es, zu sehen, wie Frauen mit ihren wenigen Waren hervorkommen, um sie zu verkaufen, sobald die Boote an den kleinen provisorischen Stegen anhalten.

In Mingun besuchen Sie die gleichnamige unfertige Pagode. Mit dem Bau der Pagode begann der König Bodawpaya im Jahre 1790. Allerdings wurde nur das Fundament fertig, denn ein Astrologe sagte voraus, dass der König sterben würde, sobald die Pagode fertig gebaut war. Wäre der Bau der Mingun-Pagode nicht eingestellt worden, wäre sie heute die größte Pagode der Welt. Leider wurde das Fundament bei einem Erdbeben im Jahre 1839 zerstört. Die 90 Tonnen schwere Gusseisenglocke, die ganz oben im Stupa der Pagode hängen sollte, wurde allerdings fertig. Die Mingun-Glocke ist heute noch die größte Glocke der Welt. In Mingun erleben Sie außerdem die ungewöhnliche, ganz weiße Pagode Mya Thein Tan, die in einer Art wellenartigen Terrassen angelegt worden ist.

Nach dem Besuch in Mingun fahren Sie mit dem Boot wieder zurück nach Mandalay, wo Sie einen weiteren Sightseeing-Ausflug machen. Bei diesem besuchen Sie einige kleine traditionelle Handwerker, wie z. B. den Goldschmied, der u. a. Blattgold zum Verkauf als Opfergaben an den Tempeln schmiedet. Darüber hinaus sehen Sie die Kuthodaw-Pagode, die mit 1.460 Steinseiten das größte Buch der Welt ergibt, und das Shwenandaw-Kloster, auch genannt Goldenes Palastkloster, das eines der schönsten mit Schnitzereien verzierten Holzkloster Myanmars ist und früher innen und außen mit Blattgold bedeckt war.

Sie beenden den Tag auf der Mandalay-Anhöhe. Dort können Sie die Aussicht auf die Shan-Ebene und die Stadt im Licht des Sonnenuntergangs genießen.

Übernachtung Hotel Marvel 

Tag 6: Ausflug nach Amarapura, Sagaing und Ava
Tag 6: Ausflug nach Amarapura, Sagaing und Ava

Die Erlebnisse des Tages beginnen in Amarapura, einer der alten Hauptstädte von Myanmar. Dort besuchen Sie eine Seidenweberei und das Kloster Mahagandayon, in dem Sie den Alltag der über 1.000 buddhistischen Mönche erleben, der aus buddhistischen Lehren und alltäglichen Aufgaben besteht.

Von dort geht es weiter nach Sagaing, das nach dem Fall von Bangan eine kurze Zeit lang Hauptstadt war. Von Sagaing Hill aus können Sie die faszinierende Landschaft mit dem Fluss Irrawaddy und die über 700 Mönchs- und Nonnenklöstern in der Nähe der Anhöhe und auf der Ebene bestaunen. Von Sagaing geht es weiter nach Ava, wo Sie in einer Pferdekutsche auf Entdeckungsreise gehen. Bei diesem Ausflug besuchen Sie den Nan Myint Turm und das Kloster Bagaya, das auf 267 Teakholzpfeilern steht.

Das letzte Erlebnis des Tages führt Sie wieder zurück nach Amarapura, wo Sie den Sonnenuntergang von der U-Bein-Brücke aus Teakholz erleben.

Übernachtung Hotel Marvel 

Tag 7: Mandalay – Heho – Pindaya – Inle
Tag 7: Mandalay – Heho – Pindaya – Inle

Heute fliegen Sie weiter nach Heho, und von dort weiter zur Stadt Pindaya, die auf 1.200 Meter Seehöhe liegt und für ihre Kalksteinhöhlen berühmt ist. Bei der Fahrt kommen Sie durch die Hügel von Myanmar, wo Sie die Landschaft mit Gemüsefeldern betrachten können, die an einigen Orten als Terrassen angelegt worden sind. In Pindaya besuchen Sie die Höhlen, in denen sich 8.094 Buddha-Figuren befinden, die aus Teakholz, Marmor, Ziegel und Zement hergestellt wurden. Der Besuch in Pindaya ist aber nicht komplett, ohne die kleine Fabrik gesehen zu haben, in der traditionelle burmesische Papierschirme hergestellt werden.

Von dort fahren Sie knapp 100 km weiter zum Inle-See. Unterwegs besuchen Sie das Kloster Shwe Yan Pyay, ein typisches Shan-Kloster, das vor ca. 500 Jahren aus Holz errichtet worden ist. Dort sehen Sie die über 700 kleinen Bilder von Buddha, die vom Shan-Volk gemalt worden sind. Im Laufe des Tages halten Sie an einem regionalen Restaurant zum Mittagessen an. Bei der Ankunft in Inle werden Sie zu Ihrem Quartier gebracht.

Übernachtung Paramount Inle Resort 

Tag 8: Inle
Tag 8: Inle

Sie verbringen den ganzen Tag am Inle-See – einem der großen Highlights der Reise. Der See liegt auf 900 Meter Seehöhe, ist 22 km lang und 11 km breit und an allen Seiten von Bergen umgeben. Er ist einer der schönsten Seen der Welt mit einem beinahe immer völlig glatten unbeweglichen Wasserspiegel.

Er ist unglaublich nährstoffreich. In ihm wachsen nämlich viele Wasserpflanzen, was ein ganz einzigartiges Ökosystem entstehen lässt. Man kann z. B. nicht auf herkömmliche Weise rudern oder fischen. Die Einheimischen bewegen sich mithilfe einer besonders ausgeklügelten Schiebetechnik vorwärts. Die Person steht mit einem Bein im Kanu, während das andere Bein um das Ruder gewickelt ist, mit dem sie sich im Wasser nach vorne schiebt. Sie können überall auf dem See Fischer beobachten, die eine ungewöhnliche Fischfangmethode nutzen, da aufgrund der vielen Wasserpflanzen keine gewöhnlichen Netze verwendet werden können.

Der See ist sehr seicht, aber die Wasserpflanzen werden aber dennoch mehr als Ressource als ein Problem betrachtet. Die Wasserpflanzen werden nämlich aus dem See gefischt und zu länglichen schwimmenden „Feldern“ geformt. Diese schwimmenden Felder sind rund einen Meter breit und werden zum Anbau von herrlichem Gemüse wie z. B. Tomaten, Gurken, Melonen und vielen weiteren Gemüseorten verwendet. Auf dem See kommen Sie auch an Dörfern auf Pfählen, der schwimmenden Phaung-Daw-U-Pagode, Seidewebern und den einzigartigen Lotusblattwebern vorbei.

Im Laufe des Tages besuchen Sie das Phao-Dorf Inn Thein, das an einem kleinen Kanal liegt, der vom Inle-See weggeht. Beim Ausflug im Dorf stehen außerdem ein Besuch der Schule vor Ort und ein Spaziergang im Gebiet von Alaung Sitthou am Programm, in dem die alten Stupas teilweise von Pflanzen überwuchert werden, und wo Sie eine großartige Aussicht auf den See genießen können, während Sie an einem malerischen Bambuswäldchen entlanggehen.

Übernachtung Paramount Inle Resort 

Tag 9: Inle – Yangon
Tag 9: Inle – Yangon

Heute werden Sie zum Flughafen in Heho gebracht, von wo aus Sie wieder nach Yangon fliegen. Bei der Ankunft werden Sie zum Hotel gefahren. Sie checken ein und begeben sich dann auf ein Abenteuer in Yangon. Freuen Sie sich auf eine Zugfahrt im authentischen runden Zug sowie auf einem Besuch im Kolonialgebiet von Yangon im Stadtkern sowie einen Besuch der Shwedagon-Pagode.

Sie können an den meisten Orten in Yangon die wunderschöne goldene Turmspitze der Shwedagon-Pagode sehen, die sich gen Himmel reckt. Die 2.500 Jahre alte Pagode ist einer der heiligsten Orte für Buddhisten. Es wird nämlich vermutet, dass sie acht heilige Haare von Buddha enthält. Im Gebiet um die Pagode herrscht eine einzigartige ergreifende Atmosphäre voller Ruhe und Demut. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie, wie die Buddhisten beten und alles von Blumen bis hin zu gekochtem Reis und Wasser opfern.

Danach steht der Rest des Tages zu Ihrer freien Verfügung.

Übernachtung Hotel Grand United Ahlone 

Tag 10: Heimreise ab Yangon
Tag 10: Heimreise ab Yangon

Der Vormittag steht bis zur Abreise zu Ihrer freien Verfügung. Sie werden vom Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Von dort fliegen Sie mit Zwischenlandung(en) von Yangon nach Deutschland.

Tag 11: Ankunft in Deutschland
Tag 11: Ankunft in Deutschland

Nach einem erlebnisreichen und aufregenden Urlaub in Myanmar landen Sie in Deutschland.

Unverbindl. Angebot
Zusätzliche Informationen
HABEN SIE FRAGEN?

Kontaktieren Sie unsere Experten:
0800 723 69 40
info@asiatours.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 09.00 – 16.00 Uhr

Unverbindl. Angebot

Newsletter

Hier können Sie den Newsletter abonnieren

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten.
Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.