+49 (0) 4193 809 45 14 | Mo - Fr 9 - 16
TitelseitePraktische InfoVietnam

Praktische Informationen rund um Vietnam

1. Folgende Leistungen sind nicht im Reisepreis inbegriffen
  • Örtliche Flughafengebühren
  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Reise- und Reiserücktrittsversicherungen
  • Trinkgelder
  • Visum
  • Impfungen
2. Das Klima in Vietnam

klima-vietnam

Da es sich um ein langgestrecktes Land handelt, gibt es verschiedene Klimazonen. Weil das Wetter unvorhersehbar ist, sollte man einen Schirm oder eine Regenjacke auf die Reise mitnehmen.

Nordvietnam (von Hanoi bis Sapa/Mai Chau)
Hanoi: Die Trockenzeit dauert ca. von November bis April und zu der Zeit sind die Temperaturen am niedrigsten. Die Regenzeit dauert ca. von Mai bis Oktober. Dann liegen die Temperaturen zwischen 25-30 °C.

Zentralvietnam
Da Nang und Hoi An: Die Trockenzeit dauert ca. von März bis August. In den Monaten Mai bis August wird es besonders heiß. Die Regenzeit dauert von ca. September bis Februar. Die Hauptmenge an Regen fällt von September bis Dezember.
Die Monate Februar bis April sind am angenehmsten für eine Reise in die Gegend. Die meisten Touristen reisen jedoch im Dezember und Januar.
Nha Trang: Die Trockenzeit dauert ca. von Januar bis August. In den Monaten Juli bis August wird es besonders heiß. Die Regenzeit dauert ca. von September bis Dezember.
Die Monate Februar bis April sind am angenehmsten für eine Reise in die Gegend, da dann die Temperaturen zwischen 25-30 °C liegen und nur wenig Niederschlag fällt.

Bitte beachten Sie, dass im Zeitraum September bis Dezember Taifune auftreten können.

Südvietnam
Ho-Chi-Minh-Stadt und Phan Thiet: Die Trockenzeit dauert ca. von November bis April.
Die Regenzeit dauert ca. von Mai bis Oktober. Ganzjährig liegen die Temperaturen stabil zwischen 25 bis 30 °C.
Bitte beachten Sie, dass im Zeitraum Juni bis Oktober Taifune auftreten können.

Phu Quoc: Die Trockenzeit dauert ca. von November bis April. Die heißesten Monate mit bis zu 35 °C sind April bis Mai. Die Regenzeit dauert von ca. Mai bis Oktober, wobei der meiste Regen von Juli bis September fällt.
Bitte beachten Sie, dass im Zeitraum Juli bis September Taifune auftreten können.

3. Organisation der Reise

Ausflüge finden in kleineren, besetzten Gruppen mit deutschsprachigem Guide statt.

4. Beste Reisezeit

Vietnam kann man ganzjährig bereisen, wobei zu beachten ist, dass die Nord-Süd-Ausdehnung 1650 km beträgt und es 2 Klimazonen gibt. Aus diesem Grund fällt die Frage nach der besten Reisezeit nicht eindeutig aus.

Im Norden empfiehlt sich die Zeit von April bis Juni sowie September bis November/Dezember. Juli und August sind sehr warm und es fällt der meiste Regen. Von Dezember bis März kann es kühl und feucht sein. In Zentralvietnam sind Juli und August sehr warm, der September und die Zeit von Februar bis Mai sind sehr angenehm, während es von Oktober bis Januar bei hohen Temperaturen viel regnet (Taifun-Saison). Regenzeit ist in Südvietnam von Mai bis Oktober/November. Es gibt heftige tropische Regenschauer, zumeist abends. Die beste Reisezeit ist hier von November bis April, denn dann sind die Temperaturen angenehm und die Luftfeuchtigkeit gering.

5. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Lesen Sie bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) gründlich durch, weil diese die Grundlagen in Verbindung mit Reisen bilden, die bei Asiatours.de gebucht werden.

6. Reiseversicherung - Info

Asiatours.de weist insbesondere auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittsversicherung, sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit hin.

7. Sprache

Die Landessprache ist Vietnamesisch, man kann sich jedoch zumeist mit Englisch verständigen.

8. Impfungen

Wir empfehlen, sich diesbezüglich mit einem Arzt zu beraten.

Informationen über Impfungen in Vietnam.

9. Visum

Wie auch bei anderen internationalen Reisen müssen Sie einen gültigen deutschen Pass besitzen. Der Pass muss noch mindestens 6 Monate nach der Ausreise aus Vietnam gültig sein.

Mit Februar 2017 hat Vietnam ein elektronisches Visum, das sogenannte E-Visum, eingeführt, welches für Aufenthalte und Reisen bis zu 30 Tage gültig ist. Der Antrag muss über die offizielle Seite E-Visum Vietnam gestellt werden, auf welche Sie ein Foto von Ihrem Pass sowie ein Passbild (max. 1024 KB) hochladen müssen. Darüber hinaus müssen Sie eine Reihe an persönlichen Informationen sowie Ihre Adresse in Vietnam angeben. Wir empfehlen, hier die Adresse Ihres ersten Hotels und den Namen der Stadt anzugeben.

Der Preis für das E-Visum beträgt 25 USD und wird direkt beim Antrag bezahlt. Halten Sie deshalb Ihre Kreditkarte bereit, bevor Sie mit dem Antrag beginnen. Sie erhalten daraufhin eine Antragsbestätigung per E-Mail. Mit dieser E-Mail erhalten Sie auch einen eigenen Registrierungscode, der fett gedruckt ist (20 Zeichen).

Ihr E-Visum-Antrag wird innerhalb von 3 Arbeitstagen beantwortet. Sie können die Antwort auf folgendem Link abrufen: Antwort E-Visum. Dort müssen Sie mit dem Registrierungscode einloggen, den Sie mit der Bestätigungs-E-Mail erhalten haben, und außerdem Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Geburtsdatum angeben. Ihr E-Visum muss ausgedruckt und mit dem Pass mitgebracht werden. Beides muss bei der Ankunft in Vietnam vorgezeigt werden.

Für Einreisen bis einschließlich 30. Juni 2018 gilt, dass deutsche Staatsbürger sich 15 Tage lang ohne Visum im Land aufhalten können. Hierfür muss das Reisedokument nach der Ausreise aus Vietnam noch mindestens sechs Monate gültig sein. Es wird empfohlen, einen Ausdruck des Reiseplanes mit der E-Ticketnummer mitzuführen, um es bei der Einreise vorlegen zu können. Ab dem 1. Juli 2018 benötigen deutsche Staatsbürger ein E-Visum.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie das Visum rechtzeitig beantragen.

Weitere Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt : Auswaertiges-amt.de. Nähere Informationen zum Visum finden Sie durch Anklicken des entsprechenden Anfangsbuchstabens des jeweiligen Landes unter „Reise und Sicherheitshinweise“. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit an uns wenden.

10. Währung

Die vietnamesische Währung heißt Dong (VND). Da es die Währung nur im Lande gibt, ist eine Beschaffung vorab nicht möglich.  Unter https://bankenverband.de/service/waehrungsrechner/ können Sie sich über die aktuellen Kurse informieren. Es empfiehlt sich, US-Dollars mitzubringen, die Sie in einer offiziellen Geldwechselstelle tauschen können.  US-Dollars sind ein weitverbreitetes Zahlungsmittel in Geschäften und Supermärkten der größeren Orte und Geldautomaten sind in Städten immer häufiger zu finden. Mit gängigen Kreditkarten (Visa, Mastercard etc.) kann in vielen Restaurants, Hotels und Läden bezahlt werden. Das gilt in ländlichen Gegenden jedoch nur eingeschränkt!

11. Preisniveau

Generell sind die Preise in Vietnam sehr moderat. Nachstehend einige Anhaltspunkte für Städte. Auf dem Lande zahlt man zwar weniger, aber die Auswahl ist geringer.

  • Speisen:
    – Gerichte aus der Garküche: ab VND 10.000,-
    – Restaurant mit internationalen Gerichten: ab VND 100.000,-
    – Restaurant mit einheimischen Gerichten: VND 40.000,- bis VND 100.000,-
  • Getränke:
    – Limonade: VND 8.000,- bis VND 15.000,-
    – Bier: VND 8.000,- bis VND 20.000,-
    – Saft: VND 30.000,-
    – Mineralwasser: VND 10.000,-
    – Spirituosen und Cocktails ab VND 60.000,-
  • Sonstige Preise:
    – Shorts/T-Shirts: VND 80.000,- bis VND 200.000,- (unbedingt handeln!)
    – DVDs: VND 15.000,- bis VND 30.000,-
    – SIM-Karte (Prepaid): bis VND 50.000,-
12. Trinkgeld

Es wird gern genommen, wobei es Ihnen frei steht, ob und wie viel Sie geben wollen. Nachstehend einige Anhaltspunkte:

  • Hotelboy: USD 1,- bis USD 2,-
  • Stubenmädchen: USD 1,- pro Tag
  • Guide: USD 5,- bis USD 10,- pro Person, je nach Umfang der Dienstleistung
  • Fahrer: USD 2,- bis USD 5,- pro Person, je nach Umfang der Dienstleistung
  • Restaurants: Da es in modernen Restaurants bereits im Preis enthalten ist, kann es entfallen. In kleineren Restaurants (außerhalb der Stadtzentren) kann man ein paar Münzen auf dem Tisch hinterlassen.
13. Zeitunterschied

Der Zeitunterschied variiert je nach Sommer- oder Winterzeit bei uns.
Unterschied bei Sommerzeit:  + 5 Std. D. h.: Wenn es bei uns 12.00 Uhr mittags ist, zeigt die Uhr in Vietnam 17.00 Uhr an.
Unterschied bei Winterzeit: + 6 Std. D. h.: Wenn es bei uns 12.00 Uhr mittags ist, zeigt die Uhr in Vietnam 18.00 Uhr an.

14. Stromversorgung

Da in Vietnam nicht einheitlich, können Spannungen von 110 oder 230 V ~ vorkommen. Da auch die Steckerausführungen variieren können, müssen Sie einen Reiseadapter mitnehmen, um Kamera, Handy und Tablet laden zu können.

15. Telefon und Internet

Die internationale Vorwahl lautet +84. Da das Telefonieren mit dem Handy teuer werden kann (ein- und ausgehende Gespräche), sollte man die Kosten vorab klären.
In den meisten Hotels steht WLAN zur Verfügung und in größeren Städten gibt es Internet-Cafés.

16. Sicherheit

Vietnam ist ganz allgemein ein sicheres Reiseland. Taschendiebstähle, die vorkommen können, lassen durch umsichtiges Verhalten vermeiden. Mit teurem Schmuck und größeren Geldsummen sollte man nicht prahlen. Wenn Sie sich an die Empfehlungen des Guides halten, besteht keine Gefahr.

17. Essen und Trinken

Vietnamesische Gerichte duften und schmecken gut. Einflüsse der französischen, thailändischen und chinesischen Küche sind unverkennbar. Das beliebteste Gericht heißt „Pho“, eine traditionelle Nudelsuppe, die jeden Tag, zumeist zum Frühstück, gegessen wird. Sie ist in nahezu allen Restaurants und Garküchen zu haben. Keine Angst vor Garküchen, denn hier wartet so manche Überraschung auf Sie! Gerichte, die Sie probieren sollten:

  • Nem Ran oder Cha Gio (Frühlingsrollen mit verschiedenen Füllungen)
  • Banh Chung (Gebäck aus Reismehl, im Bananenblatt gegart)
  • Gio Lua (magere Schweineleberpastete)
  • Banh cuon (gedämpfte Frühlingsrollen aus Reismehl)
  • Banh My (Baguettes mit Pastete oder Ei)
  • Mi Voi Thit bo/Ga (Nudeln mit Rind-/Hühnerfleisch)

Nur Mineralwasser aus Flaschen trinken, das überall preiswert zu haben ist. Kein Wasser aus der Leitung trinken!

18. Feiertage
  • Tet Nguyen Dan heißt das Fest des Ersten Morgens, das Ende Januar/Anfang Februar gefeiert wird. Hierbei handelt es sich um ein bewegliches Fest, wie Ostern bei uns. Es ist eine wichtige Begebenheit, die im Kreise der Familie gefeiert wird. Da fast alle Geschäfte, Restaurants usw. geschlossen sind, wird von einer Reise in dieser Zeit abgeraten.
  • Hung Kings Tempelfest am 10. März
  • Tag der Befreiung des Südens (Fall von Saigon) am 30. April
  • Tag der Arbeit am 1. Mai
  • Unabhängigkeitstag am 2. September
19. Flugreservierung und Flugtickets

Wir senden Ihnen eine Flugreservierung, sobald Sie Ihre Reise bestellen. Auf den Reiseplan sind Zeiten und Reiseroute ersichtlich. Es ist wichtig, dass Sie kontrollieren, dass Ihr Name richtig geschrieben ist. Ihr Name muss bei der Reservierung ganz genauso wie in Ihrem Pass geschrieben werden.  Wenn Sie Kommentare zum Reiseplan haben oder Fehler bei den Namen bemerken, kontaktieren Sie uns bitte umgehend.

Heutzutage gibt es ausschließlich elektronische Flugtickets (E-Tickets). Sie erhalten daher kein Papierticket für den Check-in am Flughafen. Für das Einchecken am Flughafen benötigen Sie Ihren Pass und die Buchungsreferenznummer. Die Buchungsreferenz geht aus Ihrem Reiseplan hervor.

20. Servicebrief

Wenn Sie eine Reise bei uns gebucht haben, erhalten Sie vor der Abreise einen Servicebrief. Im Servicebrief finden Sie wichtige Informationen, z. B. über das Einchecken, wie Sie sich im Falle von Verspätungen verhalten und unsere vereinbarten Richtlinien bezüglich Trinkgeld. Darüber hinaus finden Sie hier wichtige Telefonnummern für unsere regionalen Partner sowie unsere Notfallhotline.

Es ist daher wichtig, dass Sie den Servicebrief ausdrucken und auf die Reise mitnehmen.

20. Sitzreservierung, Upgrade für extra Beinfreiheit

Wir empfehlen, dass Sie eine Sitzreservierung für Ihren Flug vornehmen. Viele Fluggesellschaften bieten außerdem Upgrades auf die reservierten Tickets auf Plätze mit extra Beinfreiheit und Komfort, z. B. Economy Comfort bei KLM oder Premium Voyageur bei Air France. Ein solches Upgrade können Sie auf der Webseite der Fluggesellschaft vornehmen. Die meisten Gesellschaften haben darüber einen Menüpunkt, der „Manage my booking“ heißt.  Bitte beachten Sie, dass viele Fluggesellschaften Bezahlung für eine Sitzreservierung verlangen. Sie müssen daher Ihre Kredit-/Bankomatkarte zur Hand haben, bevor Sie beginnen.

Leider gibt es keine einheitlichen Regelungen dafür, wann die Sitzreservierung frühestens erfolgen kann. Wir empfehlen Ihnen, so früh wie möglich zu versuchen, eine Sitzreservierung vorzunehmen. Dadurch erfahren Sie sicher, wann eine solche vorgenommen werden kann, falls dies nicht sofort möglich ist. Es ist ganz normal, dass die Sitzreservierung erst 72 oder 24 Stunden vor der Abreise erfolgen kann.

21. Aufgabe- und Handgepäck

Da wir für die Flüge nach Vietnam verschiedene Fluggesellschaften nutzen, können die Vorschriften bezüglich Gewicht der Gepäckstücke schwanken. Bitte beachten Sie die Angaben auf dem Flugticket und fragen Sie uns gegebenenfalls. Bei Inlandsflügen sind max. 20 kg zulässig.

Sie und Ihr/e Begleiter/in sollten die Koffer so packen, dass man nicht hilflos dasteht, wenn schlimmstenfalls einer der Koffer nicht rechtzeitig ankommt. Das wird sicherlich nicht passieren, aber sicher ist sicher. Sollten Sie dennoch Pech haben, wird das verspätete Gepäckstück in Ihrem Hotel abgeliefert.

Stellen Sie sicher, dass sich alle unbedingt benötigten Dinge im Handgepäck befinden. Dazu gehören: Reisepass, Visum, Flugticket, Versicherungsschein, Kreditkarte/n, Geld, Rezepte und dringend benötigte Medikamente. Ferner ist an Kamera, Fernglas, Smartphone/Tablet sowie Reiseadapter zu denken.

Weil es bedingt durch die Klimaanlage (Luftdüsen) ziehen kann, sollten Sie im Flugzeug eine Jacke zur Hand haben.

22. Transfer zum Hotel und zurück

Bei der Ankunft auf den Flughäfen werden Sie von einem unserer Vertreter vor Ort abgeholt. Er hält in der Empfangshalle ein Schild mit der Aufschrift „Asiatours.de“ hoch. Bei der Abreise werden Sie zum Flughafen gefahren. Den Zeitpunkt der Abholung erfahren Sie bei Ankunft in Vietnam.

23. Benimmregeln und kulturelle Unterschiede

Es ist interessant, fremde Sitten und Gebräuche kennenzulernen, wobei jedoch Respekt geboten ist. Nachfolgend geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie sich im Lande bewegen können, ohne Anstoß zu erregen.

  • Lassen Sie sich keine Wut anmerken! Seinem Ärger durch lautes oder ungehobeltes Auftreten Luft zu machen, wird als äußerst unhöflich aufgefasst.
  • Deuten Sie nicht mit dem Finger auf Personen oder Dinge, denn das gilt als herablassend. Benutzen Sie stattdessen die ganze Hand.
  • Öffentliche Liebesbezeugungen (Küssen, Händehalten usw.) werden als anstößig empfunden. Händchen haltende Paare sieht man hier äußerst selten,
  • Unpassende Kleidung (kurze Hosen, kurze Röcke, Tank-Tops, knappe Oberteile usw.) ist an heiligen Orten und auf dem Lande zu vermeiden.
  • Ziehen Sie vor dem Betreten eines Tempels oder einer Privatwohnung die Schuhe aus.
  • Nackt baden und sich nackt sonnen ist tabu, denn das gilt als höchst unanständig – auch am Strand.
  • Nehmen Sie die Kopfbedeckung ab, wenn Sie einen Tempel betreten oder mit höhergestellten Personen (auch Mönche) oder älteren Menschen sprechen.
  • Berühren Sie Kinder nicht am Kopf, denn das soll Unglück bringen. Bei Armen und Schultern ist das kein Problem.
  • Keine Essstäbchen in der Reisschale lassen, sondern daneben legen! Bei Nichtbeachtung wirken sie sonst wie Räucherstäbchen, die man im Tempel für die Verstorbenen opfert.
  • Benutzen Sie zum Überreichen oder zur Entgegennahme von Dingen beide Hände oder nur die rechte, niemals aber nur die linke Hand.
24. Almosen

Bezüglich der Armut, die in Teilen des Landes herrscht, hat uns unser Kooperationspartner nachfolgende Verhaltensempfehlungen gegeben.

  • Bettlern sollte grundsätzlich nichts gegeben werden, da diese sonst zu der Ansicht gelangen könnten, dass man auf diese Weise seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Bei Kindern könnten deren Eltern auf die Idee kommen, sie auf die Straße anstatt in die Schule zu schicken.
  • Eine Ausnahme gilt nur bei behinderten und alten Menschen, denen man ruhig etwas zukommen lassen kann.
  • Süßigkeiten sollten in den besuchten Dörfern nicht an Kinder verteilt werden.
  • Besser als materielle Dinge ist die persönliche Zuwendung, etwa indem man ihnen etwas Zeit widmet oder ein Lächeln schenkt.
HABEN SIE FRAGEN?

Kontaktieren Sie unsere Experten:
+49 (0) 4193 809 45 14
info@asiatours.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 09.00 – 16.00 Uhr

Beliebte Rundreisen
Bali, Indonesien
Bali, Indonesien
Rundreise auf Bali, Insel der Götter.
 
Wunderschöne Nordvietnam
Wunderschöne Nordvietnam
Reich an Natur und Kultur
 
Erleben Sie Kambodscha
Erleben Sie Kambodscha
Rundreise zu den Höhepunkten inkl. Badeurlaub
 

Google

Newsletter

Hier können Sie den Newsletter abonnieren